Gemeinsam für Klimaschutz, Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung

Autor: Natascha (Seite 1 von 2)

Update Klimaandacht

In unserer Novemberankündigung haben wir euch versprochen, dass es bald Infos zu unserer Klimaandacht gibt. Nun ist sie da. Seit 11.11. ist sie auf YouTube zu finden.
Ursprünglich wollten wir eine Klimaandacht zur COP 26 feiern… Jetzt ist alles im Lockdown-Light-November komplett in ein neues Format verkehrt: Wir haben uns in der Vorbereitung nicht persönlich austauschen und die Andacht entwickeln können. Der Psalm 46 steht im Mittelpunkt und die Betrachtung mit eigenen Worten um formuliert soll ermuntern, dass wir endlich Handeln und zwar Jeder – jetzt. Soll sich in erster Linie an die Menschen richten, die sich noch nicht trauen etwas zu tun, sich nicht vorwagen, weil sie glauben, das bringe eh alles nichts- auch bei uns Christinnen.

Drei Andachten und ein Vortrag

Es ist November und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Gerade befinden wir uns im zweiten Teillockdown und es können viele Veranstaltungen nicht stattfinden. Wir waren die letzten Monate fleißig und möchten hier auf das bunte Programm, welches wir für euch vorbereitet haben hinweisen:

Morgen, am 05.11. findet wieder um 20 Uhr Pray&Act statt. Dafür könnt ihr euch über Zoom mit der Meeting-ID: 812 8491 4832 oder mit folgendem Link https://oth-regensburg.zoom.us/j/81284914832 einwählen.

Sharepics dürfen gerne geteilt werden

Nächsten Mittwoch, am 11.11. findet vom Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung (EWDE) e.V. eine Klimaandacht statt. Die Andacht wird ebenfalls aufgezeichnet. Nähere Infos folgen in Kürze.

Wenn ihr am 18.11. Zeit habt, könnt ihr um 19 Uhr bei der Soli-Andacht für „Kirche(n) im Dorf lassen“ dabei sein. Über Zoom könnt ihr euch mit der Meeting-ID: 850 4377 9089 oder mit folgendem Link https://oth-regensburg.zoom.us/j/85043779089 einwählen.

Am Samstag, dem 22.11. um 20 Uhr findet unser lang geplanter Vortrag „Vanuatu – wie der Klimawandel einen ganzen Staat bedroht“ statt. Einwählen könnt ihr euch wieder über Zoom mit der Meeting-ID: 826 0066 4946 oder folgendem Link https://oth-regensburg.zoom.us/j/82600664946

Sharepics dürfen gerne geteilt werden

Musteranschreiben 25.9.

Für die Mobilisierung für den globalen Klimaaktionstag am 25.9.
Bitte bedient Euch, wenn Ihr Pfarrer, Kirchengemeinden, kirchliche Würdenträger oder Amtsinhaber anschreiben möchtet:

Bitte meldet über Whatsapp, wen ihr kontaktiert habt, damit doppelte Anschreiben vermieden werden.

Sehr geehrte XXXXX,

Für den 25. September 2020 ruft die Klimagerechtigkeitsbewegung Fridays for Future zum nächsten „globalen Klimaaktionstag“ auf (https://fridaysforfuture.de/keingradweiter/?pk_campaign=menue). Die jungen Erwachsenen, die uns daran erinnern, unsere Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen, bedürfen unserer umfassenden Unterstützung. Wir rufen dazu auf, am 25. September dem Aufruf der Fridays-for-Future-Bewegung zu folgen, und – auch in Zeiten von Corona unter Berücksichtigung entsprechender Schutzmaßnahmen – gemeinsam auf die Straße zu gehen. Mit unserem Engagement wollen wir als Christ*innen ein Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung und der proaktiven Gestaltung der Zukunft setzen.

Als ökumenischer Zusammenschluss von Christ*innen in Deutschland sieht Christians for Future seine Mission darin, christliche Gemeinden in ihrem Engagement zu unterstützen. Wir erkennen damit das Bedürfnis vieler Christ*innen an, sich aus der Sorge um die Schöpfung für Klimagerechtigkeit einzusetzen. Gleichzeitig sehen wir es als unsere Aufgabe, in Zusammenarbeit mit anderen Initiativen (zum Beispiel Parents for Future, Scientists for Future, etc.) die Fridays-for-Future-Bewegung durch die Bereicherung um eine christliche Perspektive zu unterstützen. 

“Alle können wir als Werkzeuge Gottes an der Bewahrung der Schöpfung mitarbeiten, ein jeder von seiner Kultur, seiner Erfahrung, seinen Initiativen und seinen Fähigkeiten aus” (LS, 14). Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Sie in Ihrer Gemeinde einen konkreten Beitrag zur Klimagerechtigkeit leisten können: 

  1. Setzen Sie ein Zeichen und nehmen Sie gemeinsam an den Veranstaltungen des Klimaaktionstags teil! Ermutigen Sie die Mitglieder Ihrer Gemeinde aktiv, die Vielzahl an Angeboten zum Klimaaktionstag zu erkunden!  
  2. Planen Sie in Ihrer Gemeinde oder zusammen mit anderen Gemeinden eine Andacht zum Klimaaktionstag! Lassen Sie um fünf vor zwölf symbolisch die Glocken läuten, um auf das Anliegen der Fridays-for-Future-Bewegung aufmerksam zu machen! Werfen Sie auch einen Blick auf unsere Materialiensammlung, um eine für Ihre Gemeinde passende Andacht zu gestalten. (LINK, https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de/churches-for-future/standard-titel). 
  3. Nutzen Sie die Möglichkeit, in Ihren Gemeinden mit Nachdruck auf die Dringlichkeit einer effizienten Klimapolitik hinzuweisen! Sensibilisieren Sie durch die gezielte Vermittlung von Informationen zum Beispiel in Gottesdiensten, aber auch in Gruppentreffen oder Meditationskreisen die Christ*innen Ihrer Gemeinde für das Thema! 
  4. Wir bitten Sie, die Mitglieder Ihrer Gemeinde auf unser Anliegen aufmerksam zu machen, indem Sie Ihnen unser Schreiben weiterleiten, zum Beispiel als Rundschreiben per E-Mail, als Artikel im Gemeindebrief oder als Aushang in Ihren Räumlichkeiten. Zusätzliches Informationsmaterial finden Sie sowohl im Anhang der E-Mail (Sharpic für Ihre Internetseite oder Ihre Social-Media-Kanäle), als auch auf der Internetseite der Fridays-for-Future-Bewegung
    (https://fridaysforfuture.de/keingradweiter/plakate/).

Eine für Ihre Gemeinde passende Form der Beteiligung am Klimaaktionstag ist nicht dabei? – Gerne unterstützen wir Sie dabei, Ihre Beteiligung am Klimaaktionstag zu gestalten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an XXX

Derzeit sucht die Christians for Future-Initiative deutschlandweit nach Ansprechpartner*innen in Gemeinden. Ziel ist es, die Kommunikation mit den Christ*Innen vor Ort zu intensivieren. Uns ist viel daran gelegen, den direkten Austausch mit den einzelnen Gemeinden zu suchen. Wir freuen uns, wenn Sie unser Angebot wahrnehmen. Interessierte melden sich bitte bei XXX

Darüber hinaus möchten wir die Gelegenheit nutzen, auf das Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit und deren Kampagne Churches For Future (https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de/) aufmerksam machen. Beiden Initiativen haben sich bereits viele Bistümer, Landeskirchen, Kirchen sowie Organisationen angeschlossen. Werden auch Sie Teil der Bewegung! Übernehmen Sie Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung!

Bei Fragen sind Sie herzlich dazu eingeladen, jederzeit mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Mit freundlichen Grüßen,

XXXXXX

Nicht vergessen: Bitte beachten Sie die von der Fridays-for-Future-Bewegung formulierten Covid-19-Hygienemaßnahmen: 


„Natürlich hat Deine Gesundheit bei uns Priorität! Bei allen Demos sind wir mit den Behörden vor Ort in Kontakt und achten auf Abstände und Einhaltung der Maskenpflicht. Mit kreativen Aktionen ermöglichen wir demokratischen Protest ohne Gefährdung!
Corona hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, eine Krise als solche zu behandeln und so früh wie möglich Maßnahmen zu ergreifen – und nicht erst, wenn Kipppunkte überschritten werden und Menschenleben auf dem Spiel stehen! Intakte Natur schützt uns vor Pandemien, also ist es nur sinnvoll, Klimaschutz und Gesundheit zusammenzudenken.
Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall: Die Coronakrise wird missbraucht, um Rückschritte beim Klimaschutz zu rechtfertigen. Wir zeigen mit unseren Streiks, dass es keinen Grund gibt, bei der Bekämpfung der einen Krise die andere noch zu befeuern!“

Brücke des Glaubens

Am 12.6. findet die virtuelle Brücke des Glaubens statt. Bei dieser werden Vertreter*innen ganz unterschiedlicher Glaubenstraditionen Impulse für den Kampf für #Klimagerechtigkeit geben. Organisiert mit Menschen aus @ExtinctionR_DE
@Christians4Fut
@CCA_GER
http://bruecke-des-glaubens.de“

Virtueller Klimastreik 24.4.

Beteiligung von Christen und Christinnen und Kirchen, ein Brief zum Weiterverteilen:

Liebe Gemeindeleitungen, liebe Kirchenleitungen,

Der global geplante Klimastreik am 24.4. kann nicht wie gewohnt in Form von Großdemonstrationen stattfinden. Dennoch gilt es ein Zeichen zu setzen, dass mit der Klimakatastrophe eine Krise ungeahnten Ausmaßes auf die Menschheit zukommt, wenn wir nicht handeln.

Da nun große Wirtschaftsförderungen durch Staat und EU geplant sind, gilt es dafür zu kämpfen, dass diese genutzt werden, um auf Klimaneutralität hinzuarbeiten.

Darum möchten wir Gemeinden und Kirchen bitten, dass die dort jeweils vorhandenen digitalen Verteiler (Homepages, Newsletter, Accounts in den Sozialen Netzwerken, Mailadressen des Presbyteriums, der Mitarbeiterschaft) genutzt werden, um zu einer Beteiligung am digitalen Streik aufzurufen. Auf der Homepage der Fridays for future – Bewegung wird beschrieben, wie dieser Protest gestaltet werden soll.

Fridays4Future, virtueller Streik

Zum einen können sich Menschen als Demonstrierende dort eintragen, zum anderen gilt es, kreativ zu werden, zum Beispiel mit selbst gemachten Plakaten in Fenstern und diese zugleich beim virtuellen Streik einzubringen, um auch nach außen deutlich zu machen, dass wir engagiert sind für den Schutz der Schöpfung.

Außerdem bitten wir Sie als Gemeinden und kirchliche Einrichtungen, Gesicht zu zeigen, indem an Kirchenzäunen, Kirchentüren, usw. zur Streikbeteiligung aufgerufen wird und auch am Tag selber deutliche Zeichen gesetzt werden.

Bleiben Sie behütet!

Christians4Future

Christentum im Klimakollaps

Wie die ökologische Krise den Glauben herausfordert und was der Glaube den Aktivist:innen zu bieten hat.
Der Vortrag Vortrag von Pfr. Thomas Zeitler (Extinction Rebellion) jetzt auch bei Youtube.

Was verstehen wir Christen unter unbedingtem christlichem Handeln angesichts der Klimakatastrophe?
Was kann die Kirche für die Klimabewegung sein?
Wie können Gemeinden der Klimabewegung ein Zuhause geben?
Wie kann unser Glauben zum Handeln führen?

Vom am 26. Februar in Berlin

Christians for Future Ortsgruppen: wir machen weiter!

Als Beispiel für die Arbeit in den Ortsgruppen hier ein kleiner Bericht aus Regensburg.

Im September 2019 gründete sich die Gruppe und eine der ersten Projekte zielte auf den Dies Academicus der Universität Regensburg ab. Dort sollte der renommierte Klimaforscher Prof. Dr. Dr. h.c. Schellnhuber als Ehrengast im November 2019 eine Rede halten. Durch eine Kooperation mit den örtlichen Scientists for Future entstand dann ein Gespräch zwischen dem Klimaforscher und Prof. Dr.-Ing. Michael Sterner, das seit dem Jahresbeginn auf dem offiziellen YouTube Kanal von den Christians for Future Deutschland zu finden ist. Natürlich ist auch für die bundesweiten Scientists for Future ein Video mit den beiden ehemaligen Kollegen entstanden. Die Produktion dieser Videos übernahm dabei vollständig die Ortsgruppe mit einigen freiwilligen HelferInnen. Auch der YouTube Kanal wird von einer Kooperation aus Regensburg und Berlin gepflegt. Was dort die nächsten Tage noch so passiert, könnt Ihr in dem nächsten Blogeintrag lesen.

Unser Youtube Kanal

Karfreitag: Anschreiben an Kirchenleitungen

Hier ist ein Musteranschreiben, mit der Bitte jeweils vor Ort dafür zu werben, dass in den Kirchen am Karfreitag in irgendeiner Form auf die Klimakrise aufmerksam gemacht wird.  Die Textbausteine dürfen von den Ortsgruppen verändert und personalisiert werden. Es geht nicht darum, eine Riesenaktion auf die Beine zu stellen, der Fokus liegt auf dem 24.4. (nächster globaler Klimastreik). Wir würden uns aber freuen, wenn an möglichst vielen Orten der Karfreitag in diesem Jahr ein Tag wäre, an dem Christen ein deutliches Zeichen für Nächstenliebe und Bewahrung der Schöpfung setzten.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Freitage gelten seit über einem Jahr dem Thema „Zukunft“. Mit Blick auf die Klimakrise haben Jugendliche vielerorts Streiks und andere Aktionen organisiert, um die Bevölkerung und Politik auf mangelnden Klimaschutz und unzureichende Klimagerechtigkeit aufmerksam zu machen.

Als Christinnen und Christen gemeinsam mit vielen kirchlichen Stellen und Würdenträgerinnen und Würdenträgern haben wir uns hinter dieses Anliegen gestellt, um die Forderungen der Jugendlichen zu unterstützen.

Mit dem Karfreitag, an dem wir des Leiden und Sterben Jesu gedenken, sollten wir als Christen zum Ausdruck bringen, dass Jesus auch heute noch an der Ungerechtigkeit und dem Sterben in unserer Welt leidet und wir Christen ganz im Sinne der Nächstenliebe aufgefordert sind, durch aktives Handeln Hoffnungszeichen zu setzen.

An diesem Tag sollte überall in Deutschland dazu aufgerufen werden, nach dem Gottesdienst ein öffentliches Bekenntnis für Klimagerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung abzulegen.

Die Formen können vielfältig sein. Trotz des stillen Feiertags ist es zum Beispiel möglich, einen Trauermarsch für die Opfer des Klimawandels durchzuführen oder eine Andacht im Freien zu feiern.

Dabei wäre eine möglichst gemeinsame Aktion mit den ökumenischen Partnern wünschenswert, daher bitten wir Sie, miteinander in Kontakt zu treten.

Baustein, falls Ihr selber nichts organisiert und nicht wisst, ob irgendeine andere Gruppe etwas geplant hat:

Wir möchten Sie daher bitten, unseren Aufruf zu unterstützen. Sofern es in Ihrem Ort geplante Aktionen der F4F oder anderer Klimabewegungsgruppen gibt, könnten Sie diese von Seiten der Kirche mitgestaltenden, oder andernfalls zu eigenen Aktionen einladen.

Oder wenn Ihr das leisten könnt:
Gerne möchten wir mit Ihnen gemeinsam eine angemessene Aktion vorbereiten.

Oder wenn Ihr selber schon was geplant habt:

Gerne möchten wir Sie daher bitten, sich folgender Aktion/Veranstaltung anzuschließen.

Falls Ihr als C4F an die Kirchenleitungen schreibt, hier noch ein paar Sätze zum Selbstverständnis der C4F von der Ortsgruppe Aachen, die Ihr vielleicht mit einsetzen möchtet:

  • Christians4Future ist ein deutschlandweiter, konfessionsübergreifender Zusammenschluss von Christinnen und Christen, in dem sich jede und jeder Einzelne einbringen kann.
  • Gemeinsam mit anderen 4Future-Bewegungen wollen wir uns mit Klimaschutzbewegungen vernetzen und Forderungen zum Klimaschutz an die Politik formulieren sowie vertreten.
  • Wir verstehen uns als ökumenisches Netzwerk in den christlichen Gemeinden.
« Ältere Beiträge

© 2020 christians4future

Theme von Anders NorénHoch ↑