Wir stellen Euch diesen Text als Formulierungshilfe zur Verfügung. Er kann benutzt werden und Ihr könnt ihn für Euch umschreiben um Eure Pfarrperson persönlich anzuschreiben:

Betreff: Mobilisierung für den zentralen Klimastreik am 13. August 2021 in Frankfurt am Main

Sehr geehrte Pfarrer und Pfarrerinnen,

Für den 13. August 2021 ruft die Klimagerechtigkeitsbewegung Fridays for Future Germany zu einem zentralen Klimastreik in Frankfurt/M. auf (https://streikmituns.de). Die jungen Erwachsenen, die uns daran erinnern, unsere Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen, bedürfen unserer umfassenden Unterstützung. Wir folgen dem Aufruf der Fridays-for-Future-Bewegung und rufen alle Generationen zum zentralen Klimastreik am 13.08.2021 in Frankfurt/M. auf – auch in Zeiten von Corona unter Berücksichtigung entsprechender Schutzmaßnahmen! Gemeinsam gegen einen Finanzsektor, der Milliarden in Kohle, Öl und Gas investiert. Für eine soziale und klimagerechte Zukunft.

Mit unserem Engagement wollen wir als Christ*innen ein Zeichen für die Mitschöpfung und die proaktive Gestaltung der Zukunft setzen.

Die Hauptdemo des zentralen Streiks, nach dem Motto “Our future is not for sale”  wird am 13. August 2021 um 15 Uhr an der Alten Oper in Frankfurt/M. beginnen.  

Ein von People4Future Frankfurt organisierter Sternenmarsch „Keine Kohle für die Kohle“ wird um 14 Uhr am Frankfurter Zoo starten und zur Alten Oper führen. Dort sammeln sich um 15 Uhr dann alle Sternenmärsche, um gemeinsam die Hauptdemo fort zu setzten.

Eine Anreise wird bereits am 12. August 2021 möglich sein, da es für Versorgungsmöglichkeiten auch ein Klimacamp vom 12.08. bis 14.08.2021 gibt.

Als ökumenischer Zusammenschluss von Christ*innen in Deutschland sieht Christians for Future ihre Mitwirkung darin, christliche Gemeinden in ihrem Engagement zu unterstützen. Wir erkennen damit das Bedürfnis vieler Christ*innen an, sich aus der Sorge um die Schöpfung für Klimagerechtigkeit einzusetzen. Gleichzeitig sehen wir es als unsere Aufgabe, in Zusammenarbeit mit anderen Initiativen (zum Beispiel Parents for Future, Scientists for Future, etc.) die Fridays-for-Future-Bewegung durch die Bereicherung um eine christliche Perspektive zu unterstützen.

“Alle können wir als Werkzeuge Gottes an der Bewahrung der Schöpfung mitarbeiten, ein Jeder von seiner Kultur, seiner Erfahrung, seinen Initiativen und seinen Fähigkeiten aus” (LS, 14). Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Sie in Ihrer Gemeinde einen konkreten Beitrag zur Klimagerechtigkeit leisten können:

1. Setzen Sie ein Zeichen und nehmen Sie gemeinsam an den Veranstaltungen des zentralen Klimastreiks in Frankfurt/M. teil! Ermutigen Sie die Mitglieder Ihrer Gemeinde aktiv, die Vielzahl an Angeboten zum zentralen Klimaaktionstag zu erkunden!

2. Planen Sie in Ihrer Gemeinde oder zusammen mit anderen Gemeinden eine Andacht zum zentralen Klimaaktionstag! Lassen Sie um fünf vor zwölf symbolisch die Glocken läuten, um auf das Anliegen der Fridays-for-Future-Bewegung aufmerksam zu machen! Werfen Sie auch einen Blick auf unsere Materialiensammlung, um eine für Ihre Gemeinde passende Andacht zu gestalten. (LINK, https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de/churches-for-future/standard-titel).

3. Nutzen Sie die Möglichkeit, in Ihren Gemeinden mit Nachdruck auf die Dringlichkeit einer effizienten Klimapolitik hinzuweisen! Sensibilisieren Sie durch die gezielte Vermittlung von Informationen zum Beispiel in Gottesdiensten, aber auch in Gruppentreffen oder Meditationskreisen die Christ*innen Ihrer Gemeinde für das Thema!

4. Wir bitten Sie, die Mitglieder Ihrer Gemeinde auf unser Anliegen aufmerksam zu machen, indem Sie Ihnen unser Schreiben weiterleiten, zum Beispiel als Rundschreiben per E-Mail, als Artikel im Gemeindebrief oder als Aushang in Ihren Räumlichkeiten Weitere Informationen zu diesem zentralen Streik in Frankfurt/M. finden Sie auch unter https://streikmituns.de

Derzeit sucht die Christians for Future-Initiative deutschlandweit nach Ansprechpartner*innen in Gemeinden. Ziel ist es, die Kommunikation mit den Christ*innen vor Ort zu intensivieren. Uns ist viel daran gelegen, den direkten Austausch mit den einzelnen Gemeinden zu suchen. Wir freuen uns, wenn Sie unser Angebot wahrnehmen. Interessierte melden sich bitte bei networking@christians4future.de

Darüber hinaus möchten wir die Gelegenheit nutzen, auf das Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit und deren Kampagne Churches For Future (https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de/) aufmerksam machen. Beiden Initiativen haben sich bereits viele Bistümer, Landeskirchen, Kirchen sowie Organisationen angeschlossen. Werden auch Sie Teil der Bewegung! Übernehmen Sie Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung!

Bei Fragen sind Sie herzlich dazu eingeladen, jederzeit mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Mit freundlichen Grüßen,

i.V. Kerstin Wohlfahrt  

P.S. Wir suchen auch noch helfende Hände für das Klimacamp und den Klimastreik. Wer Interesse hat, kann gerne folgender Gruppe auf Signal beitreten: 

https://signal.group/#CjQKIPdsg2_DUialzicNgZhU5TtacsLfrcyKb44PeBz-sdE3EhAtJ84z35LorULENxBcW7GZ

Nicht vergessen: Bitte beachten Sie die von der Fridays-for-Future-Bewegung formulierten Covid-19-Hygienemaßnahmen:

„Natürlich hat Deine Gesundheit bei uns Priorität! Bei allen Demos sind wir mit den Behörden vor Ort in Kontakt und achten auf Abstände und Einhaltung der Maskenpflicht. Mit kreativen Aktionen ermöglichen wir demokratischen Protest ohne Gefährdung!

Corona hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, eine Krise als solche zu behandeln und so früh wie möglich Maßnahmen zu ergreifen – und nicht erst, wenn Kipppunkte überschritten werden und Menschenleben auf dem Spiel stehen! Intakte Natur schützt uns vor Pandemien, also ist es nur sinnvoll, Klimaschutz und Gesundheit zusammenzudenken.

Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall: Die Coronakrise wird missbraucht, um Rückschritte beim Klimaschutz zu rechtfertigen. Wir zeigen mit unseren Streiks, dass es keinen Grund gibt, bei der Bekämpfung der einen Krise die andere noch zu befeuern!“